Frauen verstehen leichtgemacht: Die Körpersprache

„Versteh einer die Frauen!“ Diese – meist in einem recht frustrierten Unterton vorgetragene – Aussage ist wohl jedem Mann schon mal über die Lippen gekommen. Kein Wunder, denn die Damen ticken in Sachen Weltanschauung oft völlig anders als wir Männer. Doch es gibt eine Sprache, die uns tiefe Einblick in die momentane Gefühlswelt der Ladies gewährt. Eine Sprache, die keine Lügen kennt, und die die wenigsten zu deuten wissen: Die Körpersprache der Frau.

Sexy Frau im schwarzen Kleid, liegend auf einer Theke

Wer erfolgreich flirten möchte, sollte die Körpersprache der Frau verstehen | Foto: pixabay.com | Lizenz: CC0

Die ersten Flirtsignale …

Samy Molcho ist quasi eine Koryphäe, wenn es darum geht, die Körpersprache an und für sich zu entschlüsseln. Seine Aussage „Die Zunge kann Lügen – der Körper nie“ soll uns als Leitfaden durch das folgende Flirt-Szenario begleiten. Und da Samy Molcho in Wien lebt und dort viele Jahre am Max-Reinhard-Seminar unterrichtete, ist es angemessen, eine Wiener Kaffeehaus als Bühne für unseren Exkurs in die Körpersprache der Frau zu wählen.

Wir sitzen also bei einem Stückchen Sachertorte und einem starken Mokka im besagten Kaffeehaus und hängen Erinnerungen des gestrigen Streifzugs durchs Wiener Nachtleben nach. Lassen ganz genüsslich den Blick über die anderen Gäste schweifen und sehen sie … bildhübsch, leicht übernächtigt und alleine. Die Blicke treffen sich und schon betreten wir das Reich der Körpersprache.

Ein Lächeln huscht über ihre engelsgleichen Gesichtszüge. Ihr Blick bleibt ein klein wenig länger bei uns hängen, bevor Sie sich ein wenig schüchtern wieder Ihrem Cappuccino zuwendet. Wird dieses gegenseitige Beäugen wiederholt und ist ihr Gesichtsausdruck offen, entspannt und lächelnd, besteht durchaus Interesse an einem näheren Kennenlernen. Weitere Signale für ihr Interesse, noch bevor das erste Wort gesprochen ist, können folgende sein:

  • Der Griff zum Haar. Sie greift sich unbewusst eine Haarsträhne, die ihr ins Gesicht hängt, umwickelt damit ihre Finger bevor sie sie hinters Ohr klemmt. Oder sie greift flüchtig zu ihrer Frisur, um sicherzustellen, dass alles sitzt wie es soll. Unbewusst drückt die Dame damit aus, dass sie einem gefallen möchte. Dass sie schön sein will, um unser Interesse zu wecken, beziehungsweise zu verstärken.
  • Sie entblößt den Nacken. Hier werden unsere Urinstinkte angesprochen. Mit dem unbewussten Entblößen des Nackens signalisiert sie zum einen Verletzlichkeit, zum anderen zeigt sie uns eine sehr erogene Zone. Auch hier ist es natürlich wichtig, dass sie uns dabei anschaut.
  • Der Blick wandert von unten nach oben. Auch dieses „ab-checken“ läuft meist unterbewusst ab, wenn sie Interesse an uns hat.

Nun wird es Zeit, einen Schritt weiter zu wagen. Dass wir nicht losstürmen und sie mit lahmen Anmachsprüchen á la „Hat’s weh getan, als du vom Himmel gefallen bist?“ in die Flucht treiben, ist bitte schön selbstverständlich. Wer sich hier noch mal ein paar Faustregeln durchlesen möchte, was Frauen an uns attraktiv finden, ist mit diesem Artikel bestens beraten.

Der stumme Dialog beim ersten Gespräch

Wir sitzen dem Sonnenschein, der den Kater der gestrigen Nacht mit einem Blick vertrieben hat, nun endlich gegenüber. Die ersten Sätze werden gesprochen. Jeder ist darauf bedacht cool, interessant und sexy zu sein. Doch Worte können verdreht, verschönt und übertrieben werden. Die Körpersprache dagegen sagt ganz genau das, was im Moment gefühlt wird.

Multitasking ist angesagt! Hören und – vor allem – sehen, was die Dame von sich gibt. Die Körpersprache beim Flirten ist bei jeder Frau die gleiche und verrät uns, ob der Tag vielleicht sogar mit einem sinnlichen Stelldichein gekrönt wird. Dabei ist es einerlei, ob die neue Bekanntschaft eine Escort Lady in Wien ist, die genau weiß, was Männer hören möchten, oder eine schüchterne Bibliothekarin, die sich nur ganz vorsichtig auf neue Abenteuer einlässt. Hier ein paar Signale, die lautlos eine ganz deutliche Botschaft senden:

  • Die Blickrichtung beim Zuhören. Auch beim Gespräch sagen die Augen mehr als ihr Mund. Schaut sie öfters nach unten, signalisiert sie absolutes Interesse. Schaut sie zur Seite, ist sie eher gelangweilt und schweift der Blick nach oben, können wir quasi einpacken.
  • Der Dreiecksblick. Ebenfalls ein gutes Zeichen ist es, wenn sie uns in die Augen und auf den Mund schaut, denn auch das zeigt Interesse an dem was wir sagen und ob wir sie betrachten.
  • Das Auflösen der persönlichen Schutzzone. Jeder Mensch hat eine persönliche Schutz- oder Wohlfühl-Zone. In der Regel beträgt diese einen Radius von circa 30 cm. Wenn sie sich beim Gespräch näher an uns heranlehnt, löst sie quasi diese Grenz für uns auf und verlangt aber auch, dass wir dies ebenfalls gewähren.
  • Sie zeigt, was sie hat. Auch hier werden unbewusst uralte Schlüsselreize angewandt. Mit dem Vorbeugen zeigt sie uns ihre Brüste und betont das Gesäß, was uns wiederum ordentlich in Wallung bringt. War immer so, ist noch heute so und wird auch immer so bleiben.

Diese paar Beispiele der Körpersprache von Frauen stellen nur die Spitze des Eisbergs dar. Es gibt noch sehr viel mehr Signale, die wir lesen und entschlüsseln können. Das Tolle an der Körpersprache ist aber, dass wir sie und somit auch die Frauen (wenigstens zum Teil) verstehen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.