Mongolische Frauen: Mentalität und typische Eigenschaften

Mongolische Frauen stechen unter den Asiatinnen hervor, da sie sich bereits im 12. Jahrhundert über eine hervorragende Stellung freuen konnten. Seit mehr als 800 Jahren werden Mongolinnen mit Achtung und Respekt behandelt. Sie haben seit dem 12. Jahrhundert viele Freiheiten und ihre Meinung ist bei zahlreichen Entscheidungen von großer Bedeutung. Heutzutage gelten Frauen aus der Mongolei als extrem emanzipiert: sie sind dem Mann gleichgestellt. Einige Männer sind sogar der Meinung, dass Frauen in der Mongolei bevorzugt werden und schneller einen guten Job bekommen würden als Männer.




Hohe Stellung der mongolischen Frau bei den Nomaden

Wer sich fragt, warum gerade die Frauen aus der Mongolei eine so ausgezeichnete Stellung haben, findet die Antwort in der Geschichte des mongolischen Volksstammes:

Die Mongolen waren seither ein Nomadenvolk, das gerne in den Krieg zog. Während die Männer im Krieg kämpften, mussten die mongolischen Frauen den Haushalt alleine schmeißen und die Kinder alleine aufziehen. Sie waren meist völlig auf sich allein gestellt, hatten damit aber auch die volle Entscheidungsmacht, was Haushalt, Viehzucht und Kindererziehung anbelangt. Sie hatten zahlreiche Freiheiten, da die Männer im Krieg kämpften. Da die Mongolinnen seit Anbeginn einen bedeutenden Beitrag dafür leisteten, dass es dem Nomadenvolk gut ging, erhielten sie von ihren Männern sowohl Achtung als auch Respekt. Überlieferungen zufolge fragte sogar Dschingis Khan sowohl seine Gattin als auch seine Mutter vor wichtigen Entscheidungen um Rat.

Typische Verhaltensmuster und Eigenschaften von Mongolinnen

Schon im Mittelalter wurde den Frauen aus der Mongolei Eifer und Arbeitswille nachgesagt und auch heutzutage genießen sie den Ruf von Tüchtigkeit und Fleiß. Auch in der heutigen Mongolei gehen viele Mütter arbeiten. Sie kümmern sich einerseits um die Kinder, andererseits erledigen sie den Haushalt und gehen darüber hinaus einer Arbeit nach, um Geld zu verdienen. Nicht wenige Mongolinnen haben höhere Schulen besucht und sich weitergebildet. In den mongolischen Universitäten trifft man in der Regel auf mehr weibliche als männliche Studenten. Bei den Frauen aus der Mongolei handelt es sich um fleißige Arbeiterinnen, die sich durch Anpassungsfähigkeit auszeichnen. Kein Wunder, dass sie auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt sind.

Aufgrund dieser typischen Charaktereigenschaften sind nicht wenige Single-Männer aus Europa auf der Suche nach einer Frau aus der Mongolei.

Typisches Aussehen einer Frau aus der Mongolei

Zahlreiche Single-Männer sind nicht nur von den positiven Charaktereigenschaften überzeugt, sie sind auch von dem exotischen Aussehen angetan. Mongolische Frauen haben dunkle, meist lange Haare. Auch die Augenfarbe ist dunkel. Die mandelförmigen Augen lassen in Kombination mit den exotischen Gesichtszügen die Herzen vieler Männer höher schlagen.

Beziehungstipps für eine Zukunft mit einer Mongolin

Männer, die eine Beziehung mit einer Frau aus der Mongolei führen möchten, sollten wissen, dass in der Anfangsphase Missverständnisse im normalen Beziehungsalltag vorkommen können. Es handelt sich dabei meist um Missverständnisse oder Schwierigkeiten bei der Kommunikation, jedoch nicht um einen Streit. Mit viel Liebe, Geduld und guten Gesprächen können diese Missverständnisse aus der Welt geschafft werden. Aufgrund der kulturellen Unterschiede ist nicht nur Offenheit, sondern auch Toleranz und Verständnis gefragt.

Da die Frauen aus der Mongolei seit jeher eine Doppelfunktion ausüben und emanzipiert sind, suchen sie nach einem Mann, der sie gleichgestellt, respekt- und liebevoll behandelt. Mongolinnen kennen im Grunde genommen keine Unterdrückung und sie möchten diese auch nicht kennenlernen.




Du möchtest einen Kommentar zum Thema “Mongolische Frauen: Mentalität und typische Eigenschaften” schreiben? Sehr gern kannst du unsere Kommentarfunktion nutzen und uns deine Meinung mitteilen!

4 Gedanken zu „Mongolische Frauen: Mentalität und typische Eigenschaften

  1. Doyod Erika

    Der Schreiber, der diesen Commentar schrieb, hat eine sehr gute Forschung gemacht bzw. der hat aus den gruendlichen Resourssen sein Meterial herausgenommen. Herzlichen Dank, dass der eine wahre Anstellung gemacht hat.

    Antworten
  2. erwin

    es gibt so viele unterschiedliche Charaktäre, der Artikel ist von daher sehr allgemein gehalten. Jede Frau ist irgendwie anders, aber die Kultur in der Hauptstadt hat relativ viele „seltsame“ Charaktäre hervorgebraucht mit denen man eben nicht gut dauerhaft auskommen kann. Man sollte auch mal erwähnen, daß viele Mongolen sehr stark an „ihren“ traditionellen Verhaltensweisen festhalten, und man beobachtet oft Dinge die einem Europäer als „Aberglauben“ vorkommen.

    Antworten
  3. Stephen Boy

    Die tieferen Schichten des Geistes der mongolischen Frauen sind anders, daher wirken sie geheimnisvoll und interessant. Das Aussehen und die Ausstrahlung sind entsprechend.
    Ihnen begegnen heißt wohl einer anderen Welt begegnen mit Licht und Schatten.

    Antworten
  4. Sascha Neitzel

    Ich finde den Artikel sehr gut getroffen. Die mongolische Frauen sind tatsächlich sehr emanzipiert und charakterstark. Natürlich hat jeder Mensch eigene Charaktereigenschaften. Aber allgemein sind die Mongolinnen sehr selbständig, unabhängig, lern- und arbeitsfähig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.