Was ist emotionale Stabilität und wie kann ich sie fördern?

Emotionale Stabilität ist die ausgeprägte Fähigkeit, seine Emotionen unter Kontrolle zu halten. Emotional stabile Menschen wirken ausgeglichen und souverän. Sie stecken im Gegensatz zu emotional labilen Menschen Misserfolge und Rückschläge schnell weg und können Stresssituationen sehr gut bewältigen.




Ein emotional stabiler Mensch lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und begreift Herausforderungen als Chance. Er hat eine positive innere Einstellung. Ein emotional labiler Mensch hingegen ist ängstlich, empfindlich, nervös, angespannt und reizbar. Er klagt oft über körperliche Beschwerden und neigt zu Traurigkeit und Melancholie.

Emotionale Stabilität und Neurotizismus

Die Persönlichkeitseigenschaften „emotionale Stabilität“ und „emotionale Labilität“ entsprechen dem Persönlichkeitskonzept des Neurotizismus nach dem Psychologen Hans Jürgen Eysenck. Ist ein Mensch neurotizistisch, ist er emotional äußerst labil. Der Neurotizismus gehört zu den Big Five der Persönlichkeitseigenschaften.

Emotionale Stabilität erreichen

Emotional labile Menschen beschäftigen sich für gewöhnlich mit der Frage, wie sie emotionale Stabilität fördern bzw. emotionale Stabilität erreichen können. Ein Patentrezept hierfür gibt es leider nicht. Wer emotional stabiler werden möchte, sollte aber generell für mehr Ausgeglichenheit in seinem Leben sorgen.

Durch Bewegung, ausgewogene Ernährung und guten Schlaf kann man beispielsweise für mehr Ausgeglichenheit in seinem Leben sorgen. Weitgehend verzichten sollte man auf den Konsum von Alkohol, Drogen und Substanzen, die die Stimmung verändern. Des Weiteren sollten Menschen, die emotional stabiler werden möchten, kräftezehrende Stresssituationen vermeiden. Gerade Stress kann schnell zu emotionaler Unausgeglichenheit führen.

Emotional stabile Menschen haben meist, um nicht einsam sein zu müssen, viele Freunde und sind für gewöhnlich sehr gesellig. Einsamkeit kann emotionale Labilität durchaus begünstigen. Ein Mensch mit hoher emotionaler Stabilität hat meist auch einen Lebenspartner, der zu ihm steht und eine wichtige Stütze in dessen Leben darstellt. Ein Mann, der sich einsam fühlt und emotional labil ist, sollte also in seinem Hinterkopf behalten, dass eine Frau in seinem Leben ihn schnell aus seiner Tristesse holen kann.

Was Ausgeglichenheit und emotionale Stabilität fördern kann

  • Bewegung und Sport
  • Ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Guter, ausreichender Schlaf
  • Verzicht auf Alkohol und Drogen
  • Vermeidung von Stresssituationen
  • Unternehmungen mit Freunden und Bekannten
  • Ein Lebenspartner respektive eine Lebenspartnerin als Stütze




Emotionale Stabilität als wichtige Persönlichkeitseigenschaft

Emotionale Stabilität ist eine Persönlichkeitseigenschaft, die vielen Frauen bei einem Mann sehr wichtig ist. Welche Frau möchte schon mit einem Mann zusammenleben, der ängstlich, empfindlich, angespannt, reizbar und melancholisch ist? Wer also eine Frau kennenlernen möchte, aber meint, emotional noch zu labil zu sein, sollte versuchen, seine emotionale Stabilität zu fördern.

Ein Gedanke zu „Was ist emotionale Stabilität und wie kann ich sie fördern?

  1. Marek

    Guter Artikel zum Thema Mehr emotionale Stabilität erreichen! Ich gehe auch schwer davon aus, dass man erst einmal sein Leben in den Griff bekommen sollte, um emotional stabil auftreten zu können! Sport, gute Ernährung, Freunde, Abwechslung und Co. sind dabei sicherlich sehr wichtige Faktoren. Wer keine gute Work-Life-Balance hat und oft von Stress geplagt wird, wird wohl kaum emotional besonders stabil sein…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.